Image thumbnail

Zubereitung

HomeZubereitung

Frisch zubereitet und aromaversiegelt

Damit der Braten innen schön saftig bleibt, nicht austrocknet und gleichzeitig seine knusprig-krosse Haut behält, liefern wir Ihnen ganze Ente- und Gänsebraten in einem Stück.

Keine Sorge, Platz im Kühlschrank brauchen Sie dafür nicht. Der vakuumverpackte Braten erreicht Sie in unserer speziell patentierten und aromaversiegelten Versandverpackung.

Für die spezifischen Anforderungen von frischen Lebensmitteln entwickelt, gewährleistet sie eine Temperaturführung von <8°C über 36 Stunden. So können Sie Gans oder Ente ganz bequem bei Zimmertemperatur im Wohnzimmer, der Küche und ebenso draußen auf dem Balkon oder der Terrasse aufbewahren.

Köstliche Beilagen für die einfache Zubereitung

Die Beilagen erreichen Sie in mikrowellenfesten Verpackungen in schwarzen Schalen und Folien, die man einfach abziehen kann. Rotkohl, Sauce und Hagenbuttenknödel können Sie natürlich ganz einfach auch im Topf aufwärmen.

Tranchieren

Aber was heißt eigentlich Tranchieren? Tranchieren leitet sich von dem französischen Verb trancher ab, das so viel wie “abschneiden” oder “zerlegen” bedeutet.

Auch im Deutschen wird der Begriff entsprechend verwendet. Der Duden verortet das Verb dabei im Gebiet der Kochkunst, in der nicht nur wir, sondern mit Gans Einfach spätestens auch Sie Zuhause sind. Tranchieren wird dort wie folgt definiert: “(einen Braten, Wild, Geflügel) kunstgerecht zerteilen, [in Scheiben] aufschneiden”. Als Beispiel heißt es weiter: “die Gans fachgerecht tranchieren”.

Und hier setzen wir Gans Einfach an und geben Ihnen Tipps und Tricks … bevor es ans Essen geht! Richtig tranchiert kann sich am Ende (Achtung: keine Ente!) jeder sein Lieblings-Fleischstück entlang der Gans aussuchen: von Brustfleisch bis Keulen.

Traditional roasted Christmas duck with potato dumplings and blue kraut as top view on a plate

Vorbereitung

Folgende “Zutaten”, das heißt in diesem Fall “Küchenutensilien”, sollten Sie bereitstellen. So sind Sie für jeden Schritt richtig vorbereitet. Entlang von unseren Tipps zeigen wir Ihnen wie Sie Ihren Gänsebraten nach dem Braten am besten handhaben.

  • Ein großes Brett, damit Sie ausreichend Platz haben zum Umgang mit Ihrem Braten
  • Tranchierbesteck – bestehend aus einem großen, möglichst schmalen Küchenmesser und einer Fleischgabel, die sich als sehr hilfreich erweisen wird
  • eine oder mehrere Servierplatten zum Ablegen für das jeweilige Fleischstück der Gans
  • Küchenrolle zum Entfernen von Flüssigkeit und Fett, die vor und während des Tranchiervorgangs aus dem Braten tritt
Roasted duck with pear,marinated in red wine and mascarpone rose
Rinderroulade mit Rotkohl und Kartoffeln
Traditional roasted Christmas duck with potato dumplings and blue kraut as top view on a plate
Vegetarischer Braten

Das Tranchieren – Schritt für Schritt Anleitung

Das Auslösen der Keulen

  • Legen Sie zunächst ganze Gans mit der Brust nach oben und den Keulen zu Ihnen zeigend auf das Brett
  • Stechen Sie mit der Fleischgabel in das Rückgrat der Gans, um sie beim Tranchieren zu fixieren und das Fleisch und die Haut nicht unnötig zu durchlöchern
  • Schneiden Sie dann nur (!) die Hautfalte am Beckenknochen entlang; dabei wird das Messer am Knochen entlang geführt, der als Orientierung dient
  • Heben Sie mit der Fleischgabel den Flügelknochen an und drücken Sie mit dem Messer die Keule ab – die Keule löst sich der Bewegung folgend von selber aus dem Gelenk

Teilen der Keulen in Ober- und Unterschenkel

  • Legen Sie die beiden Keulen zu einem “V” mit der Haut nach unten auf das Brett
  • Stechen Sie mit der Fleischgabel in den Unterschenkel, um die Keule zum Tranchieren zu fixieren
  • Trennen Sie in der Spitze beziehungsweise Mitte des “V” mit der Messerspitze das Kniegelenk durch; sollte dies nicht direkt klappen, so drücken Sie den Oberschenkel mit dem Messer weg
  • Legen Sie Ober- und Unterschenkel mit der Haut nach oben auf die Servierplatten

Auslösen der Flügel

  • Stechen Sie erneut mit der Fleischgabel in das Rückgrat der Gans, um sie beim Schneiden zu fixieren und das Fleisch und die Haut ebenfalls nicht weiter unnötig zu durchlöchern
  • Schneiden Sie den rechten Flügel 90 Grad zum Brustkorb kurz oberhalb des Flügels bis zum Knochen mit einem lang geführten Schnitt ein
  • Nutzen Sie den Brustkorb weiterhin als Führung und schneiden Sie entlang des Brustkorbes nach unten
  • Spreizen Sie mit dem Messer den Flügel ab
  • Trennen Sie diesen am jetzt sichtbaren Gelenk ab
  • Drehen Sie beim linken Flügel die Gans um 180 Grad zu sich und trennen Sie diesen analog zu dem rechten Flügelstück ab
  • Legen Sie beide Flügel mit der Haut nach oben auf die Servierplatte